Luft1
__MAP__

Bitscher Chor

Kontakt
Marcel Mangisch, +41 27 927 27 20, marcel.mangisch@bluewin.ch

Beschreibung
Der Bitscherchor ist ein Verein in Bitsch und wurde 1977 gegründet. Die Vereinsziele sind die Förderung und Pflege der Gesangskunst und der Kameradschaft. Heute zählt der Verein rund 30 Mitglieder.

Vorstand

  • •Präsident: Dr. Mangisch Marcel, Bielstrasse 70, 3982 Bitsch
  • •Kassierin: Walker-Sewer Anne-Marie,Riederstrasse 69, 3982 Bitsch
  • •Aktuarin: Franzen-Schweizer Rita, Riederstrasse 49, 3982 Bitsch

Vereinsgeschichte
Der Bitscher Chor hat eine traditionsreiche und erfolgreiche Geschichte hinter sich. Was anlässlich der Kirchweihe der Bruder-Klaus-Kirche in Bitsch mit einem Ad-Hoc-Chor begann, ist heute ein weit bekannter Chor. Der damalige Orientierungsschullehrer Werner Imhof begleitete die Messe mit einem Schülerchor, welcher es den jungen Sängern und auch der Bevölkerung angetan hatte.

Marcel Mangisch nahm sich dieser Aufgabe an und da es zu dieser Zeit in Bitsch keinen Verein im musischen Bereich gab, entstand daraus ein Jugendchor ohne Statuten und Vereinskasse. Gleich von Anfang an bildete sich eine Gruppe von rund 20 Mitgliedern, alles Orientierungsschüler. Von der ersten Stunde an hatte man bereits 2 Gitarristen, Mangisch Norbert und Rittiner Thomas, mit dabei, was dem Chor zusätzlich eine besondere Fülle gab.

Vornehmlich "Negros" singend wurde der Sonntagsgottesdienst in Bitsch vermehrt mitgestaltet. Der Jugendgesang fand bei der Dorfbevölkerung grosse Unterstützung und auch der damalige Pfarrer Johann Imoberdorf begeisterte sich für den Chor, so dass er sogar einmal im Jahr das Kirchenopfer für den Jugendchor einzog. Mit dem Geld organisierte man einen Vereinsausflug oder einen Grilltag oder später gar eine Lagerfeuerparty in den "Chatzetschugge".

Ab und zu übte man auch Hochzeitsmessen, was bei den meisten jugendlichen Sängerinnen und Sängern besonders gut ankam. Nach gut 10 Jahren erfuhr "z'Bitscher Chörli" - wie es zunehmend genannt wurde - infolge des Wandels in der Gesellschaft und auch des Musikstils die ersten Abnutzungserscheinungen, so dass man ein neues Konzept suchte. Um die zum Teil eher schwache und unregelmässige Beteiligung der Mitglieder an den Auftritten auffangen zu können, entschied sich Mangisch Marcel dazu, ein Flugblatt an alle Haushaltungen in Bitsch zu versenden, um damit die Bedürfnisse abzuklären. Die äusserst positiven Reaktionen führten zu einer Neuausrichtung des Chors, da sich viele der ehemaligen Sängerinnen und Sänger wieder anmeldeten.

Mit dem Namenswechsel zum "Bitscher Chor" begann auch eine neue Art im Musikstil, den man ab diesem Zeitpunkt speziell zu pflegen hegte. Mangisch Marcel begann nämlich viele bekannte Lieder mit neuen Texten auf Walliser Dialekt umzuschreiben. Die 2 Gitarristen erhielten mit Imhof Kurt, Handorgel, und Alex Brigger, Bassgitarre, eine kräftige Verstärkung.

Der "Bitscher Chor" - immer noch ohne Statuten - gab sich dennoch auch in der Leitung modernere Strukturen, indem die Hauptverantwortung auf mehrere Personen aufgeteilt wurde. Neben den organisatorischen , übernahm Ritz Ottilia die aktuarischen Schreibarbeiten und Ritz Ruth diejenigen der Kassaführung. Der Verein zählt über 200 verschiedene Lieder zu seinem Repertoir. Die nachfolgende Auswahl von Liedern, erweckt in so manchem Zuhörer Erinnerungen und Freude:
Es Läbe voll Blüeme, Lüeg mal in e Spiegl, Der Trommlerjunge, A Vogel ohni Flügl, Gimmer d'Hand, Mütter am Computer, Niemer hät meh Zyt, Fer iischi Chind, Gloria in exelsis Deo, Fascht wié näs Gebät, Engla ohni Fligel, Mutter, ich sag' Dankeschön, Wiér singe héilig Herr, Unnerwägs, Vater unser, Zum Aletsch-Festival, Jugend Gib nicht auf, Geh niemals vorüber, Los lah, Die Antwort kennst Du, Freid usw.
Zum einem bedeutensten Höhepunkt zählt im Jahre 2000 die erstmalige Organisation und Durchführung des "Aletschfestivals" in Bitsch. Das Aletschfestival, welches auf Mitinitiative des Bitscher Chors erstmals am 21. Oktober 2000 in der Turnhalle von Bitsch durchgeführt wurde, ist rundum ein voller Erfolg geworden. Unter dem Motto "Musik und Gesang aus dem Aletschgebiet" traten die Gruppen Jodlerclub Riederalp, die Ländlergrossformation Aletsch, die Gitarren- & Mandolinengruppe Brimöna, das Bettmer Chörli und der Bitscher Chor auf. Unter der Moderation von Furrer Gritli war rundum für gute Stimmung und Spass gesorgt. Seither wird das Aletschfestival mit grossem Erfolg alle 2 Jahre im Monat November durchgeführt.

Mitgliedschaft
Neumitglieder werden nach "bestandenem" Probesingen aufgenommen. Der Bitscher Chor absolviert pro Jahr ca. 5-8 öffentliche Auftritte. Die Daten werden den Mitgliedern jeweils in einem separaten Programm mitgeteilt. Geprobt wird jeweils an den Mittwoch Abenden im alten Schulhaus in Bitsch. Geübt wird ohne Noten - mit Ausnahme der Musikanten - aber unter fachkundiger Leitung des Dirigenten scheint dies Spass und Freude zu machen. Weitere Informationen erteilt der Chorleiter und Dirigent Mangisch Marcel.


Mitgliederbeiträge
Ein Eintrittsbeitrag für Neumitglieder und Jahresbeitrag wird nicht erhoben. Die Vereinsaktivitäten werden durch freiwillige Beiträge und Einnahmen aus Auftritten finanziert. Die Beiträge werden u.a. für folgende Vereinsaktivitäten verwendet: Vereinsausflüge, div.Auslagen, usw.
 

Lokalität
Da der Verein keine eigenen Vereinslokalitäten besitzt, führt es seine Gesangsübungen in den Lokalen, welche die Gemeinde Bitsch freundlicherweise zur Verfügung stellt. Überhaupt nützen die Mitglieder des Bitscher Chors manche auch noch so zufällig sich ergebende Gelegenheit um ihrer Leidenschaft, dem Singen und Musizieren zu frönen.

Zurück

Wohnungsmarkt

  • Vermietung
Mehr

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag:
10:00 Uhr - 11:30 Uhr
16:30 Uhr - 17:30 Uhr      

Mittwoch nachmittags geschlossen!